Yoga bei Hitze: Übungen & Tipps zum Abkühlen

Der Sommer ist endlich da! Doch damit auch die Jahreszeit, in der die Yogapraxis schnell schweißtreibender wird als erwünscht. Welche Yoga Übungen und -stile dir helfen, bei Hitze cool zu bleiben, erfährst du in diesem Artikel.

Atemübungen bei Hitze

Generell hilft frische Luft unserem Körper beim Abkühlen. Dementsprechend starte deine Yogapraxis im Sommer mit einer Atemübung. Verzichte dabei auf hitzefördernde Pranayama wie die Feueratmung sondern übe beispielsweise die Wechselatmung. Eine Anleitung zur Wechselatmung findest du in meinem Sternengruß YouTube Video.

Eine besonders kühlende Wirkung erzielst du mit Sitali. Forme mit deiner Zunge eine Rolle und atme so durch den Mund ein. Durch den Luftzug verdunstet Feuchtigkeit auf der Zunge, was zur Abkühlung führt. Atme durch die Nase aus und wiederhole für ein bis drei Minuten.

Falls dir das Zunge Rollen nicht möglich ist, übe stattdessen Sitkari. Drücke dafür deine Zungenspitze an den Gaumen, schließe sanft das Kiefer und öffne die Lippen. Atme so durch die Zahnlücken ein. Schließe dann den Mund und atme durch die Nase aus.

Yoga Übungen bei Hitze

Bei der Wahl deiner Asanas (Yogaübungen) stelle ebenfalls die Versorgung deines Körpers mit frischem Sauerstoff in den Vordergrund. Hierfür bieten sich insbesondere Rück- und Seitbeugen an. Gehe es dabei langsam an: Übe zum Beispiel die Sphinx, das Schmelzende Herz, die stehende Seitbeuge, oder die Kopf-zu-Knie Haltung.

Vorbeugen bilden das passende Gegenstück zu den Rückbeugen und wirken beruhigend auf den Körper. Unterwegs kann es gerne die stehende Vorbeuge sein, auf deiner Matte mache es dir ruhig noch einfacher und beuge dich im Langsitz oder im Schmetterling nach vorne.

Wenn du anschließend noch Lust auf eine Umkehrhaltung hast, um deine Körpersysteme auszugleichen, wähle beispielsweise den Schulterstand mit Unterstützung eines oder mehrerer Yogablöcke. So erhältst die harmonisierende Wirkung ganz ohne große Anstrengung. Und danach darf natürlich eine ausgiebige Endentspannung in deinem Savasana nicht fehlen!

Yoga Stile bei Hitze

Nicht nur einzelne Yoga Übungen, sondern auch bestimmte Yogastile sind besonders für die heiße Jahreszeit geeignet. Hier zwei Ideen und ein Vorschlag, wie du deine klassische Vinyasa Yogapraxis hitzetauglich gestalten kannst!

Yin Yoga ist ein Yoga Stil, bei dem du üblicherweise nicht ins Schwitzen kommen wirst. Denn anstelle der muskulären Anstrengung steht hier das Dehnen und Mobilisieren von Gelenken, Knochen, Bändern und Faszien im Vordergrund. Zudem ist Yin Yoga herrlich entspannend und kühlt so auch überhitzte Köpfe sanft ab. Am Blog findest du einige Yin Yoga Anleitungen – probiere es einfach aus!

SUP Yoga ist Yoga auf dem Stand Up Paddling Board am Wasser. Das geht? Oh ja! Zwar kann ich dir nicht versprechen, dass du dabei durch die kleinen Ausgleichsbewegungen, die der Körper macht, um die Balance zu halten, nicht schwitzen wirst. Aber auf jeden Fall kannst du zwischendurch deine Hände oder Füße ins kühle Nass halten und dich im Anschluss an die Praxis direkt vom Board aus beim Schwimmen erfrischen. Hier findest du alle Infos, die du zum Ausprobieren von SUP Yoga brauchst!

Wenn du aber nun einmal einfach ein Vinyasa / Flow Yoga Fan bist, dann adaptiere deine Praxis, indem du bewusst langsam durch deine Asanas fließt. Nimm dir Zeit, deine Ausrichtung zu beobachten und gegebenenfalls zu korrigieren. Außerdem kannst du den Sonnengruß durch den kühlenden Mondgruß ersetzen. Davon hast du noch nie gehört? Du findest den Mondgruß hier in meinem Instagram Account!

Yoga im Sommer

Sommerzeit ist Reisezeit. Auch wenn du ohne Yogamatte unterwegs bist, kannst du Yoga üben – in diesem Artikel findest du eine Auswahl an Yoga Übungen für deinen Urlaub. Für welche Übungen und welchen Yoga Stil du dich bei Hitze auch entscheidest: Übe Yoga in den Sommermonaten nach Möglichkeit im Schatten oder in einem kühlen Raum und am besten am Tagesrand, um die weniger heißen Stunden für Bewegung zu nutzen.

Achte außerdem auf reichlich Flüssigkeitszufuhr und setze auf leichte, frische Kost. Sei bei starker Hitze besonders achtsam im Umgang mit deinem Körper. Hier kann weniger definitiv mehr sein. In diesem Sinne: Einen schönen Sommer und viel Spaß beim Üben!

PS: Alleine Üben ist nichts für dich? Dann entfliehen wir der Stadthitze gemeinsam! Bei meinem Yoga Retreat am Neufelder See finden bei Schönwetter alle Klassen morgens und abends im Freien statt.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.