Yogalehrerin im Home Studio zeigt mit der Pyramide eine passive Dehnübung für die Beine

Dehnübungen für die Beine

Träumst du davon, eines Tages den Spagat zu erreichen? Oder wärst du schon froh, wenn du mit ausgestreckten Beinen im Stehen deine Zehen berühren könntest? Egal, wo du aktuell stehst und wo du hin willst – diese Dehnübungen für die Beine helfen dir, deinem Ziel näher zu kommen.

Aufwärmübungen für die Beine

Jedes gute Stretching beginnt damit, den Körper ordentlich aufzuwärmen – vor allem, aber nicht nur den Bereich, den du dehnen möchtest. Für ein Warmup zur Beindehnung sind u.a. folgende Übungen gut geeignet:

  • Stuhl
  • Beinheben im Stehen
  • Walk the Dog

Diese Übungen findest du auch im Video unten.

Aktive Dehnübungen für die Beine

Dreibeiniger Hund als eine der Dehnübungen für die Beine
Der dreibeinige Hund – eine aktivierende Übung für die Beinflexibilität

Den Großteil meines Stretchings machen aktive Übungen aus. Sie ermöglichen es, nicht durch Muskelentspannung, sondern durch Anspannung eine gewisse Flexibilität zu erreichen. Das ist nicht nur gesünder für den Körper, sondern beugt auch Verletzungen vor. Und nicht zuletzt ist ein Spagat im Stehen doch noch viel beeindruckender als einer, der „nur“ der Schwerkraft folgt 😉

Zu den aktiven Übungen für die Beinflexibilität zählen beispielsweise:

  • Dreibeiniger Hund
  • Hoher Ausfallschritt
  • Aktive sitzende Vorbeuge
  • Beinheben im Sitzen

Im Video unten leite ich dich durch diese Übungen.

Passives Stretching für die Beine

Nachdem die Beine so brav gearbeitet haben, dürfen sie noch ein wenig entspannen beim passiven Stretching – also Übungen, die durch Entspannen der Muskulatur Flexibilität erzielen. Dazu gehören:

  • Niedriger Ausfallschritt
  • Halber Spagat
  • Pyramide
  • Stehende Vorbeuge
  • Passive sitzende Vorbeuge

Auch diese Dehnübungen für die Beine findest du unten im Video.

Dehnübungen für die Beine – Video

In diesem kurzen Video stelle ich dir einige meiner liebsten Dehnübungen für die Beine vor. Wenn es dir gefällt, freue ich mich über ein Like für das Video oder wenn du meinen YouTube Kanal abonnieren möchtest. Viel Freude beim Üben!

Bitte akzeptiere YouTube Cookies, um dieses Video abzuspielen. Mit deiner Zustimmung wirst du Inhalte von YouTube konsumieren.

YouTube Datenschutz

Deine Zustimmung wird gespeichert und zum neuerlichen Laden der Seite führen.

Man muss übrigens nicht besonders flexibel sein, um mit Yoga zu beginnen. Wenn es dich aufmuntert: Ich kann zum Beispiel keinen Spagat! Also lass‘ dich nicht von deinen Ausreden abhalten, sondern tu‘ etwas für deine Flexibilität 🙂 Nächste Woche geht es weiter mit Dehnübungen. Abonniere gleich meinen Newsletter, um keinen neuen Artikel mit Video zu verpassen!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.