Frauen üben das Kamel beim SUP Yoga auf der Alten Donau in Wien

SUP Yoga Übungen – Asanas auf dem Wasser

Wenn nach all den Sonnengrüßen, die du im Winter im Studio oder daheim auf deiner Matte praktiziert hast, die Sonne endlich zurück grüßt – dann ist der Sommer und somit die Zeit für SUP Yoga da! Stand Up Paddling und Yoga sind noch neu für dich, aber es reizt dich, die Kombination einmal auszuprobieren? In diesem Artikel findest du einige Grundlagen sowie ein Video mit SUP Yoga Übungen, die für jedes Level geeignet sind. Viel Spaß am Wasser!

Welche Yoga Übungen kann ich am SUP machen?

Taste dich am besten langsam heran. Beginne wie im Video im Sitzen und bewege dich sanft durch. Dann wechsle in den Vierfüßerstand. Hier kannst du ausprobieren, wie es sich anfühlt, einen Arm, ein Bein, beide Knie usw. abzuheben. Ganz nebenbei trainierst du dadurch deine Rumpfmuskulatur.

Im nächsten Schritt kannst du einen Körperschwerpunkt etwas höher bringen – beispielsweise mit einem niedrigen Ausfallschritt, hinabschauendem Hund o.ä. Platziere deine Hände und Füße dabei gerne etwas breiter als auf der Matte gewohnt, um mehr Stabilität zu erreichen.

Eine besondere Herausforderung stellen Balanceübungen, zum Beispiel diverse Krieger, dar. Speziell einbeinige Positionen wie der Baum verlangen einiges an Übung und Konzentration. Einfacher werden diese, wenn sie in der Gruppe mit verschlungenen Armen praktiziert werden!

SUP Yoga Übungen – Video für alle Levels

In diesem Video tasten wir uns langsam an die Yoga Praxis am Stand Up Paddling Board heran. Nach einigen Aufwärmübungen lernst du Asanas (neu) kennen, die du gut und sicher am SUP üben kannst. Zum Abschluss entspannst du liegend auf deinem SUP oder wahlweise bei einem erfrischenden Bad. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Bitte akzeptiere YouTube Cookies, um dieses Video abzuspielen. Mit deiner Zustimmung wirst du Inhalte von YouTube konsumieren.

YouTube Datenschutz

Deine Zustimmung wird gespeichert und zum neuerlichen Laden der Seite führen.

Welches Stand Up Paddling Board eignet sich für Yoga?

Und auf welchem SUP übst du das alles nun am besten? Grundsätzlich kannst du auf jedem Board die ein oder andere Asana – wie beispielsweise mobilisierende Übungen im Sitzen (siehe Video) – praktizieren. Seit einigen Jahren gibt es jedoch spezielle SUP Yoga Boards, die folgende Vorteile aufweisen:

  • Mehr Stabilität durch größere Boardhöhe
  • Mehr Platz zum Üben dank extra Boardbreite
  • Kein störender Griff in der Boardmitte

Probiere einfach bei nächster Gelegenheit aus, welche der unten beschriebenen Übungen mit deinem Board klappen. Wenn du dir ein SUP ausleihst, frage gezielt nach einem besonders stabilen Brett, da meistens unterschiedliche Modelle zur Auswahl stehen. Wenn du dir ein SUP Yoga Board kaufen möchtest, kann ich dir das Dhyana von Aqua Marina empfehlen.

Wozu eigentlich SUP Yoga?

Mehr Informationen zu der Wirkungsweise von SUP Yoga findest du in meinem Artikel „SUP Yoga – was ist es und wie wirkt es?„. Oder du kommst zum Schnuppern in meinen SUP Yoga Stunden auf der Alten Donau vorbei!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert