SUP Yoga – was ist es und wie wirkt es?

In Gedanken warst du gerade weit weg – an einem fröhlichen, sonnigen Ort. Langsam spürst du, am Rücken liegend, deinen Körper wieder, wie er ganz sanft auf und ab geschaukelt wird. Es ist warm und eine leichte Brise bringt angenehme Erfrischung auf deine Haut. Du blinzelst ein wenig. Durch deine fast noch geschlossenen Augen siehst du strahlend blauen Himmel. Die Sonne kitzelt deine Nase und ein Lächeln breitet sich auf deinem Gesicht aus. Gleich wirst du deinen erhitzten Körper im Wasser abkühlen. Doch zuerst streckst du dich noch einmal genüsslich in die Länge, atmest die frische Luft ein und seufzt glücklich. Ungefähr so kannst du dir das Gefühl nach einer SUP Yoga Stunde vorstellen. Warum es sich so herrlich anfühlt? Alles über die Wirkungsweise von SUP Yoga liest du hier!

Was ist SUP Yoga?

SUP steht für Stand Up Paddling. Dabei handelt es sich um ein festes oder aufblasbares Brett, mit dem du dich – in Kombination mit einem Paddel – am Wasser fortbewegen kannst. Du musst dabei aber nicht stehen – gerade für Anfänger fühlt es sich meistens sicherer an, im Knien oder Sitzen zu paddeln.

Beim SUP Yoga paddeln wir zwar auch, aber nur, um uns ein wenig mit dem Brett vertraut zu machen und an ein schönes, ruhiges Plätzchen auf dem Wasser zu gelangen, an dem wir ankern können. Dort starten wir dann eine Yoga Einheit – direkt auf dem SUP Board. Wie in einer klassischen Yogastunde beginnen wir mit ein paar Übungen zum Ankommen und Aufwärmen. Anfangs üben wir Board-nahe Asanas, wie beispielsweise Positionen im Vierfüßerstand oder im niedrigen Ausfallschritt. Anschließend steigert die Schwierigkeit sich allmählich. Je nach Vorerfahrung jedes einzelnen können Übungen in verschiedenen Abstufungen ausprobiert werden. Zum Abschluss gibt es ein Cool Down und eine – am SUP besonders feine – Endentspannung. Danach bleibt noch etwas Zeit zum Auspaddeln.

Wozu SUP Yoga – die Vorteile von Yoga am Wasser

Yoga am Stand Up Paddling Board hat nicht nur für den Körper, sondern auch für den Geist eine großartige Wirkung. Die Seele von Sonnenanbetern bringt es ebenfalls zum Lächeln! Yoga am Wasser ist die perfekte Kombination von Entspannung und Herausforderung. Wie es im Einzelnen wirkt, liest du hier.

Balance

SUP Yoga ermöglicht es dir, deinen Gleichgewichtssinn zu üben und zu verbessern. Durch das Board und manchmal auch den leichten Wellengang wird deine Balance herausgefordert.

Korrekte Ausrichtung

Das Brett gibt uns unmittelbarer als jede*r Yogalehrer*in eine Rückmeldung zu unserer Ausrichtung. Bist du in einer Position nicht optimal ausgerichtet, wirst du merken, dass du zu wackeln beginnst und die Balance verlierst.

Kräftigung

Damit sind wir auch schon beim nächsten Thema. Durch die steten, winzigen Ausgleichsbewegungen zum Halten der Balance wird die Tiefenmuskulatur aktiviert und gestärkt. Dadurch verbessert sich deine Körperhaltung – auch im Alltag!

Vitamin D

Das Training am Wasser hat natürlich auch den Effekt, dass du Sonnenlicht tankst. Dadurch bildet deine Haut Vitamin D, das für deine Knochengesundheit sehr wichtig ist. Wenn deine Haut empfindlich ist, bringe Sonnenschutz mit und/oder übe entweder früh am Morgen oder abends – zum Beispiel bei meiner Afterwork SUP Yoga Klasse!

Sauerstoff

Neben Sonne und Wasser gibt es beim SUP Yoga vor allem auch eines in Unmengen: Frische Luft! Durch die Bewegung im Freien kann dein Körper viel frischen Sauerstoff aufnehmen und dein Immunsystem wird gestärkt.

Entspannung

Du hast es schon in der Einleitung gelesen: Vogelgezwitscher, sanftes Schaukeln und das Gefühl, weit weg von allem zu sein sind nur einige der Faktoren, die beim Yoga am Wasser zu deiner Entspannung beitragen.

Erfrischung

Beim SUP Yoga kann dir – je nach Auswahl der Übungen und Temperatur – auch richtig warm werden. Nach oder auch während der Yoga Stunde vom Board aus ins Wasser einzutauchen ist herrlich erfrischend und kühlt deinen Körper wieder ab!

SUP Yoga in Wien

Ab Juni biete ich regelmäßige SUP Yoga Kurse bei HIIT Vienna auf der Alten Donau an. Die Buchung ist bereits möglich! Sieh dir jetzt meinen SUP Yoga Kursplan an – dort habe ich auch häufige Fragen zu SUP Yoga beantwortet.

Demnächst erfährst du hier am Blog, welche Übungen du auf deinem oder einem ausgeborgten SUP praktizieren kannst. Abonniere meinen Newsletter, um als Erste zu erfahren, wenn der neue Beitrag erscheint!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.